img-20170929-wa0005

(RH)EINBLICKE: Der Alltag des Präsidenten in der Woche (25. Sept bis 01. Okt)

Die Woche aus dem Blickwinkel des Präsidenten (25. Sep – 1. Okt.)

Montag

Die Woche begann für den Landtagspräsidenten André Kuper mit der Unterzeichnung diverser Briefe und Unterschriftsmappen, Telefonaten und der Beantwortung von E-Mails, logistische Aufgaben, für die im Tagesgeschäft Zeit gefunden werden muss. Es folgten vorbereitende Arbeiten zur Vorbereitung für die Landesvorstandsitzung und die Sitzung des geschäftsführenden Landesvorstands der CDU-NRW, die am späten Nachmittag und Abend in Düsseldorf stattgefunden haben. Zuvor ging es für André Kuper im Ehrenamt zur Vorstandssitzung des Fördervereins Gartenschaupark Rietberg e.V., dessen Vorsitzender er ist.

Dienstag
Nach einem morgendlichen Routinegespräch zur Abstimmung der anstehenden Plenartermine, führte der Weg nach Recklinghausen. Dort fand die Landesvorstandssitzung der Kommunal- politischen Vereinigung (KPV) statt.

img-20170929-wa0002

Landesvorstandssitzung der KPV

Zurück im Düsseldorfer Landtag gab es einen interessanten Austausch mit dem Intendanten des Westdeutschen Rundfunks Tom Buhrow. Dabei warb der Präsident beim Intendanten dafür, die Sitzungen und Aktivitäten des Landtags stärker in die mediale Öffentlichkeit zu bringen.

Als Mitglied des Beirats „Glückauf Zukunft“ war André Kuper an diesem Abend auch noch zu einem besonderen Kinoerlebnis in Essen eingeladen: Mit einer filmischen Zeitreise würdigten der Grimme-Preisträger Werner Kubny und Petra Neukirchen die Geschichte des Bergbaus und die Leistungen der Kumpel unter Tage. „Der Film markiert eine bedeutende Sozial- und Kulturgeschichte in Deutschland und Europa“ so der Landtagspräsident. Diese Ära findet mit dem Auslauf des deutschen Steinkohlebergbaus im nächsten Jahr ein Ende. Ein einschneidender Wendepunkt der deutschen Wirtschaftsgeschichte.

img-20170929-wa0004

img-20170929-wa0003

Mittwoch
Eines der ersten Gespräche dieses Tages führte André Kuper mit Vertretern der Nachwuchsstiftung Maschinenbau. Dabei ging es um die Nachwuchsförderung und -gewinnung im Maschinen- und Anlagenbau: Das Ziel ist die Lehrqualität der Berufskollegs in NRW besser zu machen, um den Anforderungen in Zeiten von Industrie 4.0 und erhöhter Digitalisierung gerecht zu werden. Der Präsident wurde hier um Vermittlung eines gemeinsamen Gespräches mit dem Wirtschaftsminister und der Schulministerin gebeten, um das Angebot der Stiftung dort vortragen zu können.

Es folgte der Empfang einer internationalen Gruppe bestehend aus 25 Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Sportspitzen aus China, Indien und Nordrhein-Westfalen. Das Treffen markierte für die jungen Menschen, neben Fahrten nach Brüssel und Amsterdam, das Highlight des mehrtägigen „Young Leader Austausch“. Organisiert wurde das Ganze von der Sportjugend NRW. Die jungen Leute zeigten ein reges Interesse für die politische Kultur unserer parlamentarischen Demokratie und den parlamentarischen Prozessen des Landtags von NRW.

young_leader_9

Foto: Schälte/Landtag NRW

Kurz darauf empfing der Landtagspräsident die französische Botschafterin in Deutschland, Anne-Marie Descôtes. Die Botschafterin wurde vom französischen Generalkonsul in NRW, Vincent Muller, begleitet und machte ihren ersten Antrittsbesuch bei einem Länderparlament in NRW. „Ihr Besuch ist uns eine Ehre“, betonte André Kuper. Die Beziehungen zwischen NRW und Frankreich sind zahlreich und vielseitig: 250 Städtepartnerschaften und 1000 französische Unternehmen zementieren dieses Bild eindeutig. In NRW lernen mehr als 400.000 Schülerinnen und Schüler Französisch. Für eine Intensivierung des europäischen Integrationsprozesses ist dies eine wichtige Grundlage für die zukünftigen Generationen. „Es hängt vor allem von den jungen Menschen ab, wie es mit diesem Europa weitergehen wird“, so Kuper.

botschafterin_4

Foto: Schälte/Landtag NRW

Donnerstag
Am Donnerstag nahm der Präsident am Kongress der Stiftung „Lebendige Stadt“ zum Thema „Stadtentwicklung“ in der Hamburger Elbphilharmonie teil.

hamburg_2

hamburg_3

hamburg_1

Freitag:

Die Reise führte von Hamburg aus weiter nach Berlin.Dort nahm er an der Sitzung des Bundesvorstandes und des Hauptausschusses der KPV, wo u.a. die Kommunalanforderungen und -anliegen für einen Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung diskutiert wurden.

Samstag:

Freie Wochenenden sind in Terminkalender hochrangiger Politiker eher selten und so setzt sich das Engagement an diesem Tag mit der Teilnahme an der Sitzung des geschäftsführenden Bezirksvorstand und anschließend des Bezirksvorstandes in Schloß Holte-Stukenbrock. Anschließend ist André Kuper als Referent zur Landesvorstandssitzung der Jungen Union NRW in Brakel angefragt und zugesagt.

Sonntag:

Als geladener Ehrengast nimmt André Kuper an diesem Tag am großen Erntedankumzug in Herzebrock-Clarholz, einem der größten seiner Art im Münsterland, teil.